Spinat (Spinacia oleracea), auch Echter Spinat genannt, ist ein schmackhaftes Blattgemüse, das zur Familie der Gänsefußgewächse (Chenopodiaceae) gehört und ursprünglich wohl aus Südwestasien stammt. Man vermutet, dass der Spinat erst im achten Jahrhundert durch die maurischen Eroberer nach Spanien gelangte und von dort aus im restlichen Europa verbreitet wurde. Die erste schriftliche Erwähnung fand der Spinat im 14. Jahrhundert in Konrad von Megenbergs „Liber de natura rerum“ („Buch der Natur“). Eine größere Verbreitung in Mitteleuropa fand das Gemüse im 15. Jahrhundert.

Inhaltsstoffe: Spinat enthält viel Eisen

Obwohl der ihm häufig nachgesagte hohe Eisengehalt von Wissenschaftlern inzwischen nach unten korrigiert wurde, ist Spinat gesund, da er neben Eisen noch Magnesium, pflanzliches Eiweiß und B-Vitamine enthält.Das kalorienarme Gemüse verfügt auch noch über andere Nährstoffe: Kalium etwa ist unter anderem wichtig bei der Übertragung von Impulsen an Muskeln und Nerven. Daneben enthält Spinat auch Magnesium, Vitamin C und verschiedene B-Vitamine.

Inhaltsstoffe: Spinat enthält viel Eisen

Spinat enthält viel Eisen – allerdings nicht so viel, wie ursprünglich gedacht. Mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass der Eisengehalt von Spinat etwa um ein Zehnfaches niedriger ist, als gegen Ende des 19. Jahrhunderts angenommen. Vermutlich wurde damals der Wert für getrockneten Spinat bestimmt. Andere glauben an einen Kommafehler bei der Berechnung. Aber auch der korrekte Eisenwert von Spinat ist recht hoch. Das kalorienarme Gemüse verfügt auch noch über andere Nährstoffe: Kalium etwa ist unter anderem wichtig bei der Übertragung von Impulsen an Muskeln und Nerven. Daneben enthält Spinat auch Magnesium, Vitamin C und verschiedene B-Vitamine.

Lagerung von Spinat: 2 Tage im Kühlschrank

Eingeschlagen in ein feuchtes Tuch ist frisch geernteter Spinat im Kühlschrank zwei bis drei Tage haltbar. Wenn Sie Spinat einfrieren möchten, sollten Sie das Blattgemüse zunächst waschen und putzen, anschließend in kochendem Wasser etwa zwei Minuten kurz blanchieren und dann trocken schleudern.